wolfgangheller @ grundschule.com

Wolfgang Heller
35789 Weilmünster im Taunus

Einfach heller lernen

  • lesen
  • schreiben
  • rechnen
grundschule.com lesen lernen schreiben lernen Mathe lernen
grundschule.com    lesen lernenschreiben lernenMathe lernen

 

Fit fürs Gymnasium mit gymi.de

 

Als Lehrer habe ich an der staatlichen hessischen Schule fast 42 Jahre unterrichtet, weitere 6 Jahre als Lehrer und LernCoach am privaten Bildungshaus www.erasmus-offenbach.de  .

 

Teilt man diese 48 Jahre durch 4, also durch die Laufzeit der Grundschule, kommt man auf 12 Klassen, die ein Lehrer in dieser Zeit unterrichten kann. 

 

Weil ich flexibel und belastbar war und in höchstem Maße zielorientiert  unterrichtete, bekam ich aber die Gelegenheit, insgesamt 24 vierte Klassen als Klassenlehrer zu unterrichten und auf die weiterführende Schule vorzubereiten. Gleichzeitig war ich von Anfang an auch so eine Art Troubleshooter, der Probleme beheben konnte und auch Klassen, die andere nicht unterrichten wollten zum Erfolg führen konnte.

 

Das hatte vermutlich seinen Ausgang an meiner ersten Dienststelle im hohen Westerwald. Der Rektor dort war gleichzeitig mein Mentor und Ausbildungsleiter. Er war ein strenger, korrekter und ebenfalls sehr zielorientierter.Mann. Als ich im Januar 1969 bei tiefstem Schnee meine erste Stelle antrat, hatte er schon alles geregelt. Wohnung und Garage waren schon angemietet. Er ließ mir gar keine Wahl für eine andere Entscheidung. Seine ungefähren Worte:

 

'Ich erwarte von dir, dass du pünktlich und verlässlich unterrichtest. Das geht nur, wenn du auch am Schulort wohnst. (Residenzpflicht) Und was die Schule anbetrifft: Du übernimmst ein viertes Schuljahr zur Jahresmitte. Da darf keine Stunde, keine Minute verloren sein. Ich erwarte im Interesse der Schule und der Kinder, dass du erfolgreich unterrichtest. Ich werde das verfolgen.'

 

Unter seiner Aufsicht wurde ich innerhalb eines halben Jahre zu einem konsequent unterrichtenden Lehrer. Und das Verblüffende: Kinder und Eltern schätzten das und ich erwarb in diesem halben Jahr das Rüstzeug zu einem Lehrer, der dann 24 weitere Klassen auf die weiterführende Schule vorbereitete. Mein Wechsel von dieser Schule zu meiner Heimatschule fiel auf den Tag genau mit der ersten Landung amerikanischer Astronauten auf dem Mond zusammen.

 

Für euch bedeutet das: Alle meine Bestrebungen hier auf dieser WebSite werden darauf angelegt sein, euch bestmöglich auf die weiterfpührende Schule vorzubereiten. Wolfgang Heller, Dezember 2017

 

Unsere gemeinsamen Ziele:

 

1. Ich setze voraus, dass ihr alle gut lesen könnt.

 

2. Kein 4.-Klässler kann perfekt schreiben.

 

Wir lernen hier aber, möglichst perfekt zu schreiben. Wir lernen, schnell zu schreiben, schnell zu erfassen, konzentriert und zielorientiert Wörter und Sätze zu erfassen und sie aufzuschreiben. Wir lernen aber auch, wie man seine Leistung ohne Arbeit, nur durch das Einhalten einer gewissen Ordnung und Disziplin verbessern kann.

 

Wir lernen auch die wichtigsten Formen von Aufsätzen kennen und die Prinzipien, wie ihr sie zumindst 'befriedigend' schreiben könnt.  Für alle Aufgaben rund ums Schreiben richte ich die separate WebSite www.dikate.com ein. 

 

3. Mathematik

 

Wir beginnen von der Pike an im 1. Schuljahr. Der vorläufige Schwerpunkt wird aber auf den Lernzielen der 4. Klasse liegen.

 

Und da ist es wichtig, die 4 Grundrechenarten, so wie sie in den Videos dargestellt sind, perfekt zu beherrschen. Weiterhin müsst ihr sicher im Umgang mit allen Maßeinheiten sein. So unglaublich es klingt gibt es immer noch viele Viertklässler, die das 1x1 nur unzureichend beherrschen. das solltet ihr baldmöglichst und intensivst aufmöbeln. Maßstab: Jede komplette Reihe solltet ihr in maximal 30 Sekunden rekapitulieren können, besser aber unter 20 Sekunden. Ich habe schon Hauptschüler unterrichtet, die so eine Reihe in 5 Sekunden aufsagen konnten. Nicht nur de Ergebnisse. Die kompletten zehn Gleichungen.

 

4. Unbedingt Schreibschrift können

 

In den letzten Jahren erlebe ich es immer häufiger, dass Kinder die Handschrift nicht mehr beherrschen. Sie quälen sich mit unsäglichen Druckbuchstaben durch die Schule. Sie verlieren darüber Zeit und Kontrolle. Deshalb solltet ihr unbedingt selbst die Schreibschrift lernen, wenn es die Schule nicht mehr hinkriegt.

 

Dazu ein Tipp aus der Praxis:

 

Kinder, die die vereinfachte Ausgangsschrift nicht können und unlesbar schreiben, sollten baldmöglichst  auf die Druckschrift zurückgeführt werden um dann von dort in wenigen Tagen auf die Lateinische Schrift umgestellt zu werden. Die gilt zwar nichts bei den Schreib-Propheten, es ist für Kids aber die nach wie vor einfachste und bewährteste Schrift.